Meta

Webnews



Gratis bloggen bei
myblog.de





 

SMS-Wechsel

Vorangehend hat Kat mir gesagt, dass sie Janine liebt. Ich glaube ihr das nicht, aber sie will es glauben. Sollten wir den Abend morgen nicht absagen. Und Du gehst zum Sport. Oder ohne mich hin? Ich fühle mich nicht so. Was habe ich denn jetzt getan? Also dann würde ich absagen und Du kannst gern hingehen... aber wieso? Und wieso träumst Du jetzt noch nicht sondern grübelst? Du bist mein erster Gedanke, wenn ich aufwache. Du bist mein letzter Gedanke, wenn ich schlafen gehe. Ich vermisse Dich, wenn Du nicht da bist. Ich bin traurig und würde Dich so gern sehen und weiß nicht, wie ich Dir gegenübertreten soll. Und ich weiß nicht was ich Dir antworten soll... ich mache dir das Leben schwer und das tut so weh... Was wollen wir tun? Was kann ich tun? Ich habe jetzt keine Lösung. Ich hatte das Gefühl, ich sei mehr für Dich. Ich verstehe nicht, dass ich mich so getäuscht haben soll. Du bist mehr für mich... aber nicht genug. Woher auch? Ich lasse es ja nicht zu und das weißt Du. Was nun? Soll ich für heute Abend absagen? Willst Du gehen?

29.4.09 10:42, kommentieren

Kribbeln auf den Lippen

Meine Lippen kribbeln. Ich spüre ihre Lippen auf meinen. Ich bin aufgeregt und mein Herzschlag wird schneller.

Janine ist gestern geflogen. Katharina hat mich angesimst und ich hab ihr zurückgeschrieben, dass ich frei habe, zu Hause bin und wenn sie ein Geschenk möchte, vorbei kommen soll.

Das hat sie auch getan. Wir haben draußen auf der Treppe gesessen, erzählt und rumgealbert. Nach Androhung hab ich dann ein Glas Wasser über den Kopf bekommen. Unglücklicherweise war mein Glas auch noch voll...und dann nicht mehr. Und dann hab ich sie geküsst. Sie war ehr überrascht.

Irgendwann musste sie los, weil sie zum Tanzkurs musste und ich zum Dieter-Konzert. Das Konzert war super. Hab dann kurz vor Mitternacht bei ihr angerufen, weil sie mit Tina und Christine noch essen war. Zufälligerweise wollten die 3 grad nach Hause und da hab ich sie dann auch hingebracht.
Ich war noch bei Katharina oben, weil ich Hunger hatte, und sie mir was angeboten hatte. Sie hat noch ne Rückenmassage bekommen. Und sie war ständig dicht bei mir. Und habt meine Hand gehalten. Oder war sonst wie bei mir. Aus einer Figur im Rollschuhtanz heraus standen wir uns dann gegenüber und ich hab sie geküsst. Sie hat gesagt, das geht nicht.
Und trotzdem macht mich der Gedanke an sie glücklich.

1 Kommentar 25.4.09 16:46, kommentieren

...

Bin traurig. Ich vermisse Kat. Und ich denke ständig an sie. Hab das Gefühl, ich würde ihre Lippen spüren.

18.4.09 17:47, kommentieren

Der Moment

Wann war der Moment, in dem ich in Dir fand, was ich nicht suchte?

Der erste Moment war mitten in einem Walzer,
Du wusstest nicht wohin mit Deinem Blick und
schautest mir verlegen in die Augen

Der zweite Moment war mitten in einem Gespräch,
Du bestelltest einen Tee und
ich sah in Dir das wundervollste Wesen

Der dritte Moment war beim Warten auf eine Bahn,
Wir teilten uns eine Banane
Ich hab so sehr und so gern mit Dir gelacht

Und nun ist es da: Das Gefühl.
Ich bin verliebt.
Einfach so.

17.4.09 00:02, kommentieren

Missing you

Katharina ist nun seit Freitag in Berlin. Heute ist Montag. Ich mag es kaum glauben, aber ich vermisse sie sehr.

Wir hatten von Donnerstag 23:30 bis Freitag 01:30 noch telefoniert. Ihr Zug ging um 6:09 und sie hatte weder gepackt,
noch die Wohnung aufgeräumt. Ihre Freundin Janine kommt am Mittwoch und da soll alles schick sein. Ich hab mir den Wecker auf 5:00 gestellt, um sie noch mal anzurufen und notfalls zu wecken. Aber sie war schon wach und fit. Ich habe aus dem Zug noch eine SMS bekommen, dass alles gut verlaufen ist. Klaudia und ich waren den Tag skaten um den Werdersee. Abends hab ich mich noch mit Jette getroffen und ihr erzählt, was meine Gefühle sagen.

Samstag früh hat mich Kat dann angerufen. Wir haben 1,5 h telefoniert. Das war schön. Samstag Abend war ich dann mit Klaudia, Melanie und Malte mit Anhang auf dem Osterfeuer in Arbergen.

Sonntag: 14:00 Treffen mit Cindy und Wilhelm. Eigentlich wollten wir mit dem Rad ins Blockland fahren, aber dann sind wir doch in deren Garten geblieben und haben Kuchen gegessen.

Heute ist Gesche gegen 10:00 gekommen. Ihre Eltern sind vorzeitig abgereist und wir haben auf dem Balkon gefrühstückt. Später habe ich den Vorgarten angefangen sauber zu machen und bin dann um 15:30 mit Gesche ins Blockland zum Skaten gefahren. Danach waren wir dann noch im Platzhirsch essen. Gegen halb 7 war ich dann wieder zu Hause.

29.03.-1
30.03.-1
31.03.-1
01.04.-1
02.04.-Treffen im 3 Jahre
03.04.-5
04.04.-2
06.04.-3
07.04.-2 Geburtstag bei mir
08.04.-1 gesehen bis 12:00
09.04. gesehen 10:00 -17:30 (Frühstück und Hasenkostüm)
10.04.-2
11.04.-2
12.04.-3
13.04. hab nix gehört; ich bin sehr traurig vor Sehnsucht

Trotz der diversen Ablenkungen vermisse ich sie, wenn ich ein wenig zur Ruhe komme. Sie ist morgens mein erster Gedanke, begleitet mich den ganzen Tag, und ist abends mein letzter Gedanke

1 Kommentar 13.4.09 22:31, kommentieren

Weiße Rose - Bedeutungen

Ich liebe dich heimlich.

Weiße Rosen sind gekommen, Unschuld, Reinheit und Geheimhaltung wegen seines sauberen, ursprünglichen Aussehens zu symbolisieren.

Weiße Rosen symbolisieren auch junge Liebe, die sie sogar passend für Verbindung bildet.

Sie können entweder einen neuen Anfang symbolisieren oder können Abschied bedeuten. Sie übermitteln Gefühle der Freundschaft, lieben, respektieren und hoffen.

9.4.09 00:08, kommentieren

32. Geburtstag

Gestern bin ich 32 geworden. Klaudia und ich waren in der Sauna-Oase. Wir sind um 10 bei ihr losgefahren und haben in der Oase erstmal mit einem leckeren Frühstück gestartet. Klaudia hat mir eine Tiefenmassage geschenkt. Das wir wirklich schön. Torben hat sie dann gegen 18:15 abgeholt und ich bin zu Extra gefahren.


Ich hatte Katharina gegen 20:00 Uhr zum Essen eingeladen. Lustigerweise hat sie mir eine SMS geschickt:
"Damit ich um 20 Uhr nicht nur in der Pappelstraße stehe und laut Deinen Namen rufe... wo muss ich denn genau hin?"
Und ich habe geantwortet: "Folge Deinem Herzen" und hab mich scheckig gelacht. Hab dann aber noch die Adresse hinterher geschickt.


Um 19:15 war ich dann zu Hause, hab die Wohnung aufgeräumt, Essen gekocht, und bin just-in-time fertig geworden. Backpflaumen im Speckmantel, Tomate-Mozzarella, Nudeln mit Champignons und Erdbeeren mit Sekt.
Nach dem Essen haben wir Mamma Mia geschaut, nebenbei ne Kissenschlacht gemacht, zweimal das Konzert von Hildegard Knef laufen lassen und irgendwann nur noch CDs gehört. Um 5 bin ich ins Bett und sie hat auf dem Sofa geschlafen.

Ein schöner Abend. Das einzige, was schade war: Wir verstehen uns wirklich gut, aber sie sagt, dass ihr ihre Freundin total wichtig ist und wir uns einfach zum falschen Zeitpunkt getroffen haben. Sie war vor 2 Jahren auf Christines Geburtstag schon an mir interessiert, hat aber nichts gesagt, weil sie ja nach England gegangen ist. Mir ging es ähnlich. Wie blöd!


Heute morgen haben wir aber noch ein bißchen gekuschelt. Hab sie dann Mittags nach Hause gefahren, da sie noch einen Termin mit ihrer Professorin hatte.
Morgen um 8:15 Uhr ist dann ihre Fahrprüfung.
Wir haben eben noch telefoniert. Aber jetzt muss sie schlafen :-)

Meine Gratulanten waren übrigens:

SMS
1 Katharina
2 Markus
3 Florian
4 Gesche
5 Sabine
6 Melanie N.
7 Jette
8 Tassu

Telefon
1 Volker
2 Annett V.
3 Rainer
4 Marco
6 Tina+Christine

Mail
1 Geli

Post
1 Papa
2 Mutti
3 Tina

1 Kommentar 8.4.09 22:54, kommentieren

Katharina

Ich komme heute von unserer Studitour mit der Color Line Magic aus Oslo zurück. Es war wirklich sehr schön. Allerdings habe ich Mühe die Schmetterlinge im Bauch zusammen zu halten. Katharina macht mich ganz schalala. Sie hat ihre Freundin in Petersfield. Therefore I am really confused what to do. On the one hand they are a couple, on the other one she is flirting with me. Aaaaaarrrrgggghhhhh

1 Kommentar 6.4.09 22:00, kommentieren

Nothing special

heute bis halb 10 geschlafen
dann Wäsche zusammengelegt
Frühstück
duschen
12:40 zu Gesche
Controlling lernen bis 17:00 Uhr
Essen gehen im China Flora
nach Hause
Telefonieren mit Klaudia
Surfen im Internet
jetzt: Schlafenszeit

19.1.09 00:25, kommentieren

Woche 1 des Jahres 2009

1.01.
Nachdem ich bei Sonja und Utta die Silvesterparty verlassen und mich in mein Nachtgewand gekleidet habe, habe ich es auch den ganzen Tag nicht mehr ausgezogen,

02.01.
12:00 Tina vom Friseur abgeholt, dann lila Stiefel geshoppt; zusammen nach Tasche für Tina geguckt; Starbucks; wieder Tasche gucken, aber nix gefunden. Irgendwann verabschiedet, weil keine Lust mehr. Dann auch zum Friseur; hatte aber 1,25h Wartezeit; hab diese genutzt um 2 Jeans zu kaufen und dann mich mal ganz ruhig bei Thalia hinzusetzen um Leute zu gucken und nicht noch mehr zu shoppen.
Dann Markus tele und zu ihm, weil er seinen Schlüssel verlegt hatte. Wir haben also Harry Potter geguckt, Pizza bestellt, Wein getrunken. Jan hat mich dann später nach Hause gefahren mit dem neuen Löwen :-) ein 308er

03.01.
halb 12 das Haus verlassen und zu Fuß in die Stadt gelaufen; dann Motte angerufen; bin dann zum Kaffee vorbei gegangen; Freunde aus Hameln waren auch da. 17:00 war ich dann im Kino zu Max Bill "Das perfekte Augenmaß"; Dann Sushi geholt und Thaisuppe und dann DVD-Abend zu Hause (Herr der Ringe, L-Word, Der Vollidiot)

04.01.
geschlafen bis halb 10; mit Schlafanzug ins Wohnzimmer; den ganzen Tag im Internet gesurft und ferngesehen; und dann noch 3 Folgen L-Word; jetzt schon die 2. Runde Carla Bruni --> Ich glaub, ich muss ins Bett.

Carla ist noch immer in meinen Gedanken, aber nicht mehr so stark. Hab jetzt 15 Tage nichts von ihr gehört. Ich will das Verliebtheitsgefühl nicht verlieren.

Mir ist grundsätzlich langweilig. Ich habe aber weder Lust meinen Lebenslauf zu übersetzen, noch was für die Schule zu machen.


 

5.1.09 00:32, kommentieren

Vom Warten, Erwarten, Ersehnen und Erwünschen

Die Erkenntnis des Tages: Das Wort erwarten enthält warten. Wer wartet, ist passiv. Aber nur wer aktiv ist macht sich von der Gunst Anderer unabhängig.

Doch wie ist das in der Liebe? Ich denke, genau in diesem Moment ist es besser zu warten, ohne zu erwarten. Es ist zu früh aktiv auf Carla zuzugehen. Sie wird am 07.01. aus dem Urlaub zurück sein und dann meine Mail lesen. Und dann wird sie zurück schreiben oder auch nicht. Aber das ist nicht wichtig. Sie wird irgendwann wieder kommen. Diesen Tag ersehne ich mir, erwünsche ich mir.

1.1.09 20:06, kommentieren

wirklich abgeschickt


Hallo Carla,
vielen Dank für die guten Wünsche. Ich habe mein Weihnachten in Hamburg bei meiner Mutti und Rainer (ihrem Mann) verbracht. Es war richtig schön verwöhnt zu werden. Und ich habe endlich mal wieder ein Buch lesen können. :-) Und ich habe natürlich das Brigitte-Jahreshoroskop gekauft! Auch wenn Du nicht daran glaubst: Ich hab Dir Deins mal eingescannt. Und wenn ich nur mal ein paar Sätze rauspicke, hört sich das doch richtig gut an:
"2009 wird die Liebe blühen"
"Der Kosmos ist immer auf ihrer Seite, das zu finden, was ihrer Seele entspricht"
"... Turbulenzen nur äußere Erscheinungen sind, die Ihnen nichts anhaben können."
Da bleibt mir kaum noch was, was ich Dir zum Neuen Jahr wünschen könnte, außer vielleicht, dass Du glücklich bist und Dich jeden Tag auf den nächsten freust.

30.12.08 09:10, kommentieren

Heute ist es ganz ruhig in der Firma

Ich habe nur einen Anruf angenommen und 2 Anfragen per Mail beantwortet.
Ich hab meine Zeit genutzt um endlich mal Ablage zu machen. Der Stapel war schon auf stattliche 80 cm angewachsen.
15 cm muss ich noch. Aber nicht heute. Eben hab ich noch rumgesurft, was meine Steuererklärung betrifft. Die muss heute/morgen fertig sein. Abgabetermin ist der 31.12.08 und ich bin schon wieder so spät dran. Heute Abend bin ich eigentlich mit Florian zum Kino verarbredet. Ich hab aber keine Lust. Aber er hat sich auch noch nicht gemeldet.
Ich höre heute jetzt immer abwechselnd "Glück" von Grönemeyer und "Du bist wundervoll" von Giovanni.
lalala

1 Kommentar 29.12.08 16:23, kommentieren

Liebe Carla,

heute ist der 28.12.2008. Wir haben uns vor 18 Tagen zuletzt gesehen und ich habe Dich noch immer in meinen Gedanken. Im Moment bin ich traurig. Meine Hoffnung, dass wir zusammenkommen könnten, schwindet. Ich weiß nicht was ich tun soll und ob ich was tun soll. Einerseits möchte ich Dir schreiben, und sagen wie es mir geht, andererseits denke ich, dass es unrealistisch ist erfolgreich zu sein. Immerhin bist Du in einer Beziehung. Und ich habe Angst, dass ich mich da in etwas verrenne. Und wenn Du denn da wärst, wüsste ich nicht was ich Dir sagen sollte. Ich möchte einfach nur Deine Hand nehmen und Dich ansehen. Und meine Wange an Deine schmiegen. Und Dich küssen.

 

1 Kommentar 28.12.08 22:07, kommentieren

Liebe Tina,

alle wieseln hier im Büro rum, weil es für die meisten heute der letzte Arbeitstag in diesem Jahr ist. Ich darf nächste Woche und die Woche nach Weihnachten noch arbeiten.
Ich sitze vor meinem Rechner mit den Kopfhörern auf den Ohren und höre Giovanni rauf und runter (Du bist wundervoll, egal was Du machst...)
Seufz... und ich hab Schmetterlinge im Bauch und weiß nicht wohin mit mir. Letzte Woche Mittwoch war Carla hier. Ich hatte sie zwischenzeitlich schon vergessen, aber jetzt ist wieder alles präsent. Soweit ich weiß, ist sie vergeben. Aber mein Kopf und Bauch ignorieren das. Seit ich sie kenne, haben wir wahrscheinlich insgesamt nicht mehr als 30 Minuten miteinander geredet. Und dann solche Verwirrung bei mir! Seltsam, oder?
Sie geht auch nach Hamburg. Erinnerst Du Dich noch, dass ich mich bei Polly nicht mit dem Gedanken anfreunden konnte, zusammen zu leben? Ich habe heute nacht geträumt, dass Carla und ich eine gemeinsame Wohnung in Hamburg haben. Und es war so richtig und wichtig. Wenn durch ein Wunder alle xxx (mir fehlt das Wort) zusammenspielen würden, und sie mich fragen würde, würde ich sofort ja sagen.
Bleiben nur Kleinigkeiten: sie ist vergeben; sie ist Fisch; und bei mir ist schon wieder alles klar und sie ahnt wahrscheinlich noch nicht mal was.
Warum gerate ich eigentlich immer an Fische (Jette: 06.03.; Jana: 08.03.; Flo: 20.03.; und jetzt Carla: 03.03.)? Dabei soll das doch eigentlich garnicht passen?????
Kannst Du mal irgendwas sagen, was mich etwas ausbremst und wieder realistisch sein lässt? Ich halte diese Anspannung und Freude kaum aus.
Ganz liebe Grüße

1 Kommentar 19.12.08 09:39, kommentieren

Liebe Carla

ich lese gerade ein Buch "Biss zum Morgengrauen" Darin geht es um eine Liebesgeschichte zwischen Bella und Edmund. Ich weiß schon, dass aus den beiden was wird. Deshalb fiebere ich auf jeder Seite dem erlösenden Kuss entgegen.

Doch dann gleiten meine Gedanken immer wieder ab und mein Herzschlag beschleunigt sich. Ich stelle mir vor, dass Du und ich -wenn Du das nächste Mal in Bremen bist- erst zusammen einkaufen gehen. Wir wollen zusammen kochen und beim Aussuchen der Lebensmittel streifen sich immer wieder unsere Blicke und berühren sich zufällig unsere Hände. Ich hoffe, dass es niemand sieht. Ich hasse es, wenn Pärchen im Supermarkt so peinlich rumflirten. Aber trotzdem fühle ich mich mit Dir dort allein. Geschützt. Uns kann nichts passieren, weil wir uns haben. Dann gehen wir zu mir nach Hause. Unsere Hände finden sich und wir gehen Hand in Hand. Zu Hause angekommen kümmerst Du Dich um das Essen und ich schnipsel Paprika für den Salat. Ich begehre Dich. Ich möchte Dich küssen und berühren. Mein Herz schlägt jetzt beim Schreiben auch schon wieder schneller....

 Dann streift mir ein blitzartiger Gedanke durch den Kopf. Ich sehe Dich und mich in Hamburg. Wir haben beschlossen uns eine gemeinsame Wohnung zu suchen. Ich sehe uns wie wir zusammen wohnen. Obwohl ich Dich fast garnicht kenne, fühle ich mich so wohl bei dem Gedanken. Und ich habe keine Angst. Ich habe das Gefühl, das es richtig ist.

Das ist doch total bekloppt, oder? Ich weiß wirklich nicht, ob ich nach Hamburg gehen sollte. Ich würde Dich fast jeden Tag sehen und ich weiß nicht, ob ich das ertrage, wenn wir kein Paar sind.

18.12.08 23:48, kommentieren

Unglaublich! So lange nichts Neues von mir!

aber das ändert sich ja jetzt. In Anlehnung an den letzten Eintrag: Polly und ich haben uns am 01.11. getrennt. Mehr ist eigentlicht dazu nicht zu sagen, außer dass ich jetzt zufriedener bin und mehr Freizeit habe. Unglaublicherweise hab ich mich wieder bei lesarion angemeldet. Und Fischkopf ist auch wieder aktiv Dabei wollte ich ja erstmal nix Neues. Aber alleine ist irgendwie auch doof.

Letzte Woche war Carla wieder da. Ich kann ihr einfach nicht in die Augen sehen. Ich fühle mich bei ihr total unsicher. Dabei ist sie vergeben. Sie wird wahrscheinlich von Erlangen nach Hamburg versetzt. Naja und ich habe ja morgen meine Info-Veranstaltung wann es in die andere Hansestadt geht. Mein erster Gedanke war, wenn sie geht, komm ich nicht mit. Aber dazu muss ich ja auch erst nen neuen Job haben. Und vor Studiumende kann ich das eh nicht machen. seufz.

Gestern war wieder Galaball der Rosa Tanzenden in Riede. Ich hatte mir von Klaudia ein Kleid geliehen. Aber das war etwas lang. Und deshalb hab ich mir teilweise auf den Saum getreten, und Walzer als Geführte ging auch nicht. Aber sonst war es nett. Jana war auch da. Wir treffen uns dann am 23.12. auf dem Weihnachtsmarkt.

Heute war nur rumhängen und Tanzkurs angesagt. Und jetzt liege ich hier schon wieder rum. Aber ich muss auch bald ins Bett.

Die kommende Woche wird noch mal stressig. Morgen muss ich die Wohnung fürs Waffelbacken am Mittwoch aufräumen und hoffentlich meine Steuererklärung machen. Dienstag kommt mein neuer Kühlschrank und abends ist ja Vorlesung. Mittwoch kommen die Mädels. Donnerstag Schule. Freitag: YoYoYo Da ist L-Night im Cinemaxx. Da will ich wohl hin, hab aber noch keine Mitkommerinnen. So als Single hat man es ja nicht leicht. Man muss sich ständig um eine Begleitung kümmern.

14.12.08 23:35, kommentieren

Polly kommt...

Morgen ist es soweit. Erst Schule bis 13:00 Uhr, dann 13:24 Polly vom Bahnhof abholen. Erst war ich ein bißchen aufgeregt, weil ich nicht weiß, was auf mich zukommt. aber jetzt... Vielleicht ja morgen wieder.

Als wir uns das letzte Mal gesehen haben, hatte sie sich sehr auf mich gefreut und dann aber irgendwann festgestellt, dass es nicht so war, wie sie es erwartet hat. Sie hatte eine Blockade, wie sie selbst sagt, Ihr Kopf sagt ja, ihr Herz sagt nichts.

Seit dem hatten wir erst unregelmäßig Kontakt und dann fast jeden Tag. Und morgen kommt sie nach Bremen und bleibt bis Sonntag. Ich habe ein bißchen Angst, dass es so wird, wie beim letzten Mal. Die Sehnsucht ist da, und dann kommt nicht was sie erwartet und dann wars das wieder.

Mir hat das nicht gut getan. Zwischenzeitlich haben sich meine Gefühle beruhigt. Aber seit ein paar Tagen wird es wieder so wie vorher für mich. Ich hoffe, dass sie es sich nicht wieder überlegt, sonst stehe ich ziemlich dumm da.

Wenn ich mit ihr telefoniere, bin ich irgendwann so von ihrer Stimme gefangen, dass ich auch das Telefon knutschen könnte. Ich schließe meine Augen und fühle ihre Berührungen.

Sie sagt, sie kommt nach Bremen, weil sie auf der langen Leitung gestanden hätte. Und sie fragte, ob ich meine, dass sie nach Bremen kommen würde, wenn sie keine Sehnsucht nach mir hätte. Solche Nettigkeiten sind sehr selten und ich sauge sie leider auf wie ein Schwamm. Also, sie ist sonst auch nett. Aber sie bekennt sich nicht zu mir.

Werden wir uns morgen eigentlich küssen? Und wenn ja, wo und wann? Bestimmt nicht auf dem Bahnhof. Aber vielleicht in meiner Küche? Wir wollen vielleicht morgen Abend zusammen kochen. Ich zeige ihr nachmittags erstmal Bremen.

Vielleicht bin ich doch aufgeregt

Wie war eigentlich meine Woche?

Montag: Kino "Auf der anderen Seite" mit Marina, danach mit Marina und Gesche zu Markus' Geburtstag
Dienstag: Deutsch/Politik mit Ritter Dieter
Mittwoch: Rewe-Lernen bei mir mit Romana, Gesche, Markus, Tino und Olga
Donnerstag: Volkswirtschaft mit Bambi
Freitag: Rewe-Lernen bei Gesche
Samstag: Schule, Polly
Sonntag: Polly, Tanzkurs, eventuell Rewe danach


Klingt schon wieder voll. Aber die nächste Woche sieht fast genauso aus. Ich bin echt ein Held.

1 Kommentar 12.10.07 22:18, kommentieren

Kaugummi-Tag

Der Tag vergeht heute nicht. Erst bin ich nicht aus dem Bett gekommen - erst Viertel nach 8 und dann muss ich heute auch noch bis 6 bleiben, weil NG seine Abschiedsfeier gibt. Bisher habe ich noch nichts ordentliches auf die Reihe bekommen. Hab gesurft und und nach ihrem Namen gegooglet... immer mal wieder auf das Handy geguckt, die Mailbox gecheckt... NIX.
Voll blöd. Ich bin traurig. Und Barbara Schöneberger ist doch unter 35! Nämlich 33. Aber was nützt eine gewonnene Wette ohne den Gewinn mitzuteilen ? Ich will mich ja nicht hängenlassen. Aber ich fühle mich so langsam.

Ich hab heute noch in Singlebörsen gesurft, aber das ist eigentlich auch Blödsinn. Das interessiert mich sowieso nicht.

Heute Abend habe ich noch eine Einladung von Katharina. Eine Freundin von Christine. Wir haben uns auf Christines Geburtstagsparty kennengelernt und später noch mal Badminton gespielt. Sie geht nach England und heute ist die Abschiedsparty. Lauter Abschiede...

26.9.07 17:10, kommentieren

Polychronia - Ende ohne Anfang

Ich bin sprachlos. Gut, dass man schreiben kann, ohne was sagen zu müssen. Ich hatte am Wochenende langes Schul-WE mit Samstag und Sonntag Schule. Danach tanzen und dann gegen 17:30 Uhr Fahrt nach Hamburg mit meinem kleinen Löwen, der übrigens gestern 4 Wochen alt geworden ist. Abends haben wir noch geschnackt (Mutti und ich; Rainer hat Videospiele gespielt. Und am Montag war ich mit Polychronia verabredet - Frau meiner Träume und Sehnsüchte. Ich habe Mutti am 19.08. den Corsa zurückgebracht.

An diesem Tag habe ich Polychronia kennengelernt. Wir haben im Café Uhrlaub Kaffee getrunken und uns nett unterhalten. Ich fand sie sehr niedlich. Sie hat immer ihre griechische Herkunft betont und sich Macho gegeben. Sehr amüsant. Wir hatten etwa 2 Stunden und ich fand es sehr schön. Sie hat mich noch zum Bahnhof gebracht und auf dem Gleis sehr intensiv umarmt.

Ich wollte sie wieder sehen. Unter dem Vorwand Mutti das neue Auto zeigen zu wollen, bin ich eine Woche später nach HH gefahren. Wir haben uns die Wasserspiele bei Planten und Blomen angesehen. Und danach waren wir noch Zuschauer der Feuerfeen. Sehr schön. Sie ist ein bisschen kleiner als ich, so dass ich mich hinter sie gestellt habe und teilweise umarmt. Für mich war alles so klar und einfach.

Danach haben wir uns entschlossen ins Frauencafé endlich zu gehen. Wir hatten Hunger. Da gabs leider nichts mehr. Daher kam ein kleiner Umweg über Subways und dann blieben wir im Café bis wir raus gebeten wurden. Sie hat mir Bilder auf ihrem Handy gezeigt. Und ich hab ihre Nähe gesucht, ihre Hand gehalten... und später sogar geküsst (die Hand) Ich war total von mir überrascht. Wie leicht das ging. Ohne Nachdenken und ohne Plan. Einfach so.

Später sind wir an der Binnenalster entlang gelaufen, und haben uns eine Ewigkeit in den Armen gehalten. Ich hätte sie gern geküsst. Sie wollte nicht. Dann sind wir weiter zum Bahnhof und in die U3. Ich hatte nur Augen für sie. Leider habe ich nicht gemerkt, dass ihr die Situation doppelt unangenehm war. Zunächst bin ich ihr näher gekommen, als sie wollte, und dann fand sie die Menschen in der U-Bahn Station auch nicht sehr prickelnd.

Am Sonntag haben wir uns dann nur ganz kurz gesehen. Eine halbe Stunde vielleicht. Ich musste nach Bremen zum Tanzen.  Das war am 02.09.2007. Seitdem haben wir viel telefoniert, gemailt und SMS geschickt. Ich habe verstanden, dass ich schneller war in meinen Gedanken, als sie. Und ich habe versucht mich zurückzunehmen, was mir nicht besonders gut gelang. Ich habe mich verliebt.

Gestern haben wir uns wieder gesehen. Wir haben uns in ihrer Mittagspause getroffen und waren essen. Wir haben uns zum Abschied geküsst. Nur kurz - auf den Mund. Abends waren wir auf dem Barbara Schöneberger Konzert in der Musikhalle und sie hat den ganzen Abend meine Hand gehalten und mich in der Pause umarmt. Später waren wir noch bei ihr auf einen Cafe Elleniko. Wir haben uns umarmt. Sie hat meine Hände festgehalten und ich habe ihren Hals geküsst. Sie sagte: Sie kann nicht. Ihr Kopf und ihr Bauch sagen etwas anderes. Und ich war aufgeregt und angespannt, wie selten. Gegen 2:00 Nachts bin ich gefahren.

Wir waren heute zum Frühstück im Gnosa verabredet. Ich habe sie gefragt, was Kopf und Bauch denn sagen. Der Kopf fragt, wieso ist sie blockiert. Der Bauch sagt nix. Ich bin zu wertvoll, bla bla. Ich wollte gehen. Schnell weg hier. Alleine sein. Nicht weinen. Sie hat mich zum Auto gebracht. Wir sind Hand in Hand gelaufen, teilweise Arm in Arm. Am Auto haben wir noch eine Weile umarmt gestanden.Wer meldet sich bei wem und warum oder warum nicht...

Mir war nur schlecht. Ich wollte weg. Und sie küssen. Nur einmal...
Ich habe es nicht versucht.

Sie ist dann los gegangen zur Firma und ich mit dem Auto zu Mutti. Ich hätte heulen wollen. Aber es ging nicht. Es ging später. Auf dem Weg nach Bremen. Abends war wieder Schule und ich habe mich bemüht aufzupassen. Das Handy ist zu Hause geblieben. So konnte ich wenigstens nicht ständig drauf sehen.
Sie hat sich nicht gemeldet.

Ich sehne mich nach ihr. Ich fühle ihre samtweichen Lippen auf meinem Mund. Ihre Hände auf meinem Rücken...
Ich sehe ihre Gesten, die sie beim Sprechen macht, den aufbrausenden Vulkan, die Sanftheit ihrer Augen, ich höre ihre berühigende Stimme...

Scheiße!!!!!!!!!!!!!!!!!

2 Kommentare 25.9.07 23:17, kommentieren