Meta

Webnews



Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Polychronia - Ende ohne Anfang

Ich bin sprachlos. Gut, dass man schreiben kann, ohne was sagen zu müssen. Ich hatte am Wochenende langes Schul-WE mit Samstag und Sonntag Schule. Danach tanzen und dann gegen 17:30 Uhr Fahrt nach Hamburg mit meinem kleinen Löwen, der übrigens gestern 4 Wochen alt geworden ist. Abends haben wir noch geschnackt (Mutti und ich; Rainer hat Videospiele gespielt. Und am Montag war ich mit Polychronia verabredet - Frau meiner Träume und Sehnsüchte. Ich habe Mutti am 19.08. den Corsa zurückgebracht.

An diesem Tag habe ich Polychronia kennengelernt. Wir haben im Café Uhrlaub Kaffee getrunken und uns nett unterhalten. Ich fand sie sehr niedlich. Sie hat immer ihre griechische Herkunft betont und sich Macho gegeben. Sehr amüsant. Wir hatten etwa 2 Stunden und ich fand es sehr schön. Sie hat mich noch zum Bahnhof gebracht und auf dem Gleis sehr intensiv umarmt.

Ich wollte sie wieder sehen. Unter dem Vorwand Mutti das neue Auto zeigen zu wollen, bin ich eine Woche später nach HH gefahren. Wir haben uns die Wasserspiele bei Planten und Blomen angesehen. Und danach waren wir noch Zuschauer der Feuerfeen. Sehr schön. Sie ist ein bisschen kleiner als ich, so dass ich mich hinter sie gestellt habe und teilweise umarmt. Für mich war alles so klar und einfach.

Danach haben wir uns entschlossen ins Frauencafé endlich zu gehen. Wir hatten Hunger. Da gabs leider nichts mehr. Daher kam ein kleiner Umweg über Subways und dann blieben wir im Café bis wir raus gebeten wurden. Sie hat mir Bilder auf ihrem Handy gezeigt. Und ich hab ihre Nähe gesucht, ihre Hand gehalten... und später sogar geküsst (die Hand) Ich war total von mir überrascht. Wie leicht das ging. Ohne Nachdenken und ohne Plan. Einfach so.

Später sind wir an der Binnenalster entlang gelaufen, und haben uns eine Ewigkeit in den Armen gehalten. Ich hätte sie gern geküsst. Sie wollte nicht. Dann sind wir weiter zum Bahnhof und in die U3. Ich hatte nur Augen für sie. Leider habe ich nicht gemerkt, dass ihr die Situation doppelt unangenehm war. Zunächst bin ich ihr näher gekommen, als sie wollte, und dann fand sie die Menschen in der U-Bahn Station auch nicht sehr prickelnd.

Am Sonntag haben wir uns dann nur ganz kurz gesehen. Eine halbe Stunde vielleicht. Ich musste nach Bremen zum Tanzen.  Das war am 02.09.2007. Seitdem haben wir viel telefoniert, gemailt und SMS geschickt. Ich habe verstanden, dass ich schneller war in meinen Gedanken, als sie. Und ich habe versucht mich zurückzunehmen, was mir nicht besonders gut gelang. Ich habe mich verliebt.

Gestern haben wir uns wieder gesehen. Wir haben uns in ihrer Mittagspause getroffen und waren essen. Wir haben uns zum Abschied geküsst. Nur kurz - auf den Mund. Abends waren wir auf dem Barbara Schöneberger Konzert in der Musikhalle und sie hat den ganzen Abend meine Hand gehalten und mich in der Pause umarmt. Später waren wir noch bei ihr auf einen Cafe Elleniko. Wir haben uns umarmt. Sie hat meine Hände festgehalten und ich habe ihren Hals geküsst. Sie sagte: Sie kann nicht. Ihr Kopf und ihr Bauch sagen etwas anderes. Und ich war aufgeregt und angespannt, wie selten. Gegen 2:00 Nachts bin ich gefahren.

Wir waren heute zum Frühstück im Gnosa verabredet. Ich habe sie gefragt, was Kopf und Bauch denn sagen. Der Kopf fragt, wieso ist sie blockiert. Der Bauch sagt nix. Ich bin zu wertvoll, bla bla. Ich wollte gehen. Schnell weg hier. Alleine sein. Nicht weinen. Sie hat mich zum Auto gebracht. Wir sind Hand in Hand gelaufen, teilweise Arm in Arm. Am Auto haben wir noch eine Weile umarmt gestanden.Wer meldet sich bei wem und warum oder warum nicht...

Mir war nur schlecht. Ich wollte weg. Und sie küssen. Nur einmal...
Ich habe es nicht versucht.

Sie ist dann los gegangen zur Firma und ich mit dem Auto zu Mutti. Ich hätte heulen wollen. Aber es ging nicht. Es ging später. Auf dem Weg nach Bremen. Abends war wieder Schule und ich habe mich bemüht aufzupassen. Das Handy ist zu Hause geblieben. So konnte ich wenigstens nicht ständig drauf sehen.
Sie hat sich nicht gemeldet.

Ich sehne mich nach ihr. Ich fühle ihre samtweichen Lippen auf meinem Mund. Ihre Hände auf meinem Rücken...
Ich sehe ihre Gesten, die sie beim Sprechen macht, den aufbrausenden Vulkan, die Sanftheit ihrer Augen, ich höre ihre berühigende Stimme...

Scheiße!!!!!!!!!!!!!!!!!

25.9.07 23:17

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen