Meta

Webnews



Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Liebe Carla

ich lese gerade ein Buch "Biss zum Morgengrauen" Darin geht es um eine Liebesgeschichte zwischen Bella und Edmund. Ich weiß schon, dass aus den beiden was wird. Deshalb fiebere ich auf jeder Seite dem erlösenden Kuss entgegen.

Doch dann gleiten meine Gedanken immer wieder ab und mein Herzschlag beschleunigt sich. Ich stelle mir vor, dass Du und ich -wenn Du das nächste Mal in Bremen bist- erst zusammen einkaufen gehen. Wir wollen zusammen kochen und beim Aussuchen der Lebensmittel streifen sich immer wieder unsere Blicke und berühren sich zufällig unsere Hände. Ich hoffe, dass es niemand sieht. Ich hasse es, wenn Pärchen im Supermarkt so peinlich rumflirten. Aber trotzdem fühle ich mich mit Dir dort allein. Geschützt. Uns kann nichts passieren, weil wir uns haben. Dann gehen wir zu mir nach Hause. Unsere Hände finden sich und wir gehen Hand in Hand. Zu Hause angekommen kümmerst Du Dich um das Essen und ich schnipsel Paprika für den Salat. Ich begehre Dich. Ich möchte Dich küssen und berühren. Mein Herz schlägt jetzt beim Schreiben auch schon wieder schneller....

 Dann streift mir ein blitzartiger Gedanke durch den Kopf. Ich sehe Dich und mich in Hamburg. Wir haben beschlossen uns eine gemeinsame Wohnung zu suchen. Ich sehe uns wie wir zusammen wohnen. Obwohl ich Dich fast garnicht kenne, fühle ich mich so wohl bei dem Gedanken. Und ich habe keine Angst. Ich habe das Gefühl, das es richtig ist.

Das ist doch total bekloppt, oder? Ich weiß wirklich nicht, ob ich nach Hamburg gehen sollte. Ich würde Dich fast jeden Tag sehen und ich weiß nicht, ob ich das ertrage, wenn wir kein Paar sind.

18.12.08 23:48

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen